Drain Back Steuerung

Holen Sie mehr aus Ihrer Solaranlage raus Funktionsweise der Bunksolar Drain Back Premium Plus Solarregelung

Die Solarsteuerungen, die es ermöglichen große und kleine Kollektorfelder mit Heatpipe- Röhrenkollektoren oder Flachkollektoren zu einem Drain Back Premium Plus System zu erstellen. Diese Steuerung ist speziell auf unsere Solarspeicher abgestimmt.



Funktionsweise der Bunksolar Drain Back Premium Plus Solarregelung :

Die Solarsteuerung ist mit einem Lichtsensor ausgestattet, der bei Sonnenaufgang die Sonneneinstrahlung misst und in Watt umrechnet, zum Beispiel 1000 Watt pro m², dieses

ist der Rechenwert für Mitteleuropa. Bei 150 Watt Sonneneinstrahlung, auch bei Bewölkung, werden die Solarkollektoren mit der vorprogramierten Busterfunktion mit Wasser gefüllt, das bedeutet, eine oder zwei Solarpumpen, je nach Förderhöhe, arbeiten mit der maximalen Pumpenleistung je nach Höhe zwischen 60 und 120 Sekunden lang.

Nach Befüllung und Evakuierung der Luft, schließt das Ventil A4 und es entsteht ein Kreislauf unterhalb des Wasserspiegels im Solarspeicher . Bei erreichen der Differenztemperatur vom Kollektor und dem Solarspeicher schaltet dann die Steuerung von zwei Solarpumpen auf nur eine Solarpumpe um, die Pumpe arbeitet dann auf Frequenzregelung.

Die Steuerung prüft den Temperaturunterschied vom Kollektor und die Temperaturen vom Speicher Sensor 3 u. Sensor 2. Ist die Temperatur im Kollektor niedriger als Sensor 3 schaltet das Dreiwegeventil A3 auf die untere Ansaugzone des Speichers. Ist die Temperatur höher, schaltet die Steuerung auf die obere Zone des Speichers um

Ist die Endtemperatur im Speicher erreicht, oder beim Sonnenuntergang wenn der Lichtsensor keine Sonnen-Einstrahlung mehr misst, öffnet sich das Ventil A4 und das Wasser läuft aus den Kollektoren wieder heraus.

So ist gewährleistet, das die Solaranlage nie in Stagnation kommen, also keinen Überdruck entwickeln kann, sowie im Winter nicht einfriert.


Regel- und Schaltmodul RSM610 mit Drain Back Premium Plus Funktion. Das frei programmierbare Regel- und Schaltmodul RSM610 besitzt die gleiche Technologie wie der Regler UVR16x2. Es kann als Erweiterung für die Regler UVR16x2 und UVR1611 oder auch als eigenständiges Gerät eingesetzt werden. Die Programmerstellung erfolgt mit der Software TAPPS2. Es stehen alle Funktionsmodule des Reglers UVR16x2 in einem max. Programmumfang von 44 Funktionen zur Verfügung. Das RSM610 kann über den Regler UVR16x2 oder das Interface C.M.I. bedient werden. Ebenso erfolgt das Übertragen der Funktionsdaten oder ein Firmware-Update über diese Geräte. Link zur Technische Alternative